Kulinarisches zum Sonntag in Kummersdorf

Am 03.10.2021 ist es wieder so weit: Der Kulinarische Sonntag steht auf dem Plan. Ab 11 Uhr gibt es diverse Gaumenfreuden. Mit dabei u.a. die original Kanalwurst aus KW, Leckeres aus Fisch vom Fischer aus Blossin, Wildes aus dem Steinbackofen von Torsten Pirke und Schmackhaftes vom Grill vom Team #AWMEK. Dietmar und Doreen sorgen ab 14 Uhr für den passenden, musikalischen Rahmen im Tanzcafé. Die Volkssolidarität kredenzt dazu Kaffee und Kuchen.

 

 

Kreativer Sonntag

1 Werk zur Inspiration, 8 Künstler der Region, 4 Stunden Zeit – bist du dabei?

Künstler aus Erkner und Storkow treffen sich am 19.09.2021 in Kummersdorf am Gemeindehaus und werden von 12-18 Uhr diesen Sonntag kreativ gestalten. Es gibt z.B. Lesungen und Erzählungen auf der Lesebank mit zwei kuscheligen Überraschungsgästen. Weiterhin performen Künstler aus Erkner und Storkow live, die durch Geschichte, Literatur und Musik inspiriert sind.

Frei nach dem Motto „Kling & Klang, Kunst und Krempel“ gibt es einen Flohmarkt und ebenfalls Kremserfahrten durch Kummersdorf. Zur Kaffeezeit gibt es einen Kuchenbasar zugunsten 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kummersdorf.

Wir verbinden Ortsgeschichte & kreatives Potential!

KUNST & KREMPEL – Künstler aus Storkow, Erkner und Umgebung bieten live Einblicke in ihr kreatives Schaffen, inspiriert von Hauptmann’s Werk „Der Rote Hahn“, das vor 120 Jahren veröffentlicht wurde. Im ganzen Ort ist Trödel- und Handwerkskunstmarkt.

KLING & KLANG – Die erste offizielle Kummersdorfer Sinfonie entsteht in einer live Performance durch ein elektronisches Orchester. Denn der Spirit von united beats lebt auch nach 20 Jahren in uns weiter!

KAFFEE & KUCHEN – Kreationen aus dem Backofen der Kummersdorfer Bäcker*innen werden zu Gunsten des 90jährigen Jubiläums der Feuerwehr geboten. Dazu gibt es feinsten Erkneraner Kaffee.

KREMSERFAHRT & KUSCHELTIER – Es gibt Lesungen unter’m Maulbeerbaum mit den Maulbeerchen Fritz & Frieda. Was die Ortsgeschichten von Kummersdorf und Erkner verbindet und unterscheidet recherchiert Frank Retzlaff im regionalen Archiv.

SEI DABEI – wir sind es auch!

Enrico Graß, Mike Mielke & Stefanie Richter

sowie viele, viele weitere Kreative & der Freiwillige Feuerwehrverein Kummersdorf e.V.

Ortsbeiratssitzung am 12.08.2021 mit Ortsbegehung

Vor der offiziellen Sitzung gibt es die Ortsbegehung mit der Bürgermeisterin

Am 12.08.2021 um 19 Uhr tagt der Ortsbeirat wieder in einer Präsenzsitzung vor dem Feuerwehrgerätehaus unter feiem Himmel. Zuvor um 17 Uhr gibt es die alljährliche Ortsbegehung mit der Bürgermeisterin Conelia Schulze-Ludwig und Herrn Mayer vom Bauhof. Alle Bürgerinnen und Bürger von Kummersdorf sind herzlich eingeladen, an beiden Terminen teilzunehmen. Bei Bedarf gibt es auch die Möglichkeit, sich online per Zoom zur Ortsbeiratssitzung hinzuzuschalten. Dafür einfach kurz bei Enrico Graß nachfragen und dann gibt es den entsprechenden Link für die Online Teilnahme.

Neuer Standort für öffentliche Bekanntmachungen

Ersatztafel wurde vom Bauhof aufgestellt.

In der Hauptsatzung der Stadt Storkow (Mark) sind alle Standorte für öffentliche Bekanntmachungen definiert. Für uns in Kummersdorf war das bislang der Aushang am Denkmal. Dieser wurde mit der letzten Änderung der Hauptsatzung an den neuen Standort an den Dorfplatz (vor dem Feuerwehrgerätehaus) verlegt. Es stand die Sanierung und Vergrößerung des alten Aushanges oder die Versetzung an einen neuen Standort an. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden. Der neue Aushang muss unbedingt größer werden, da insbesondere umfangreiche Aushänge viel Platz brauchen. Wir haben uns auch deshalb für den Standort am Feuerwehrgerätehaus entschieden, da dort auch der Bäcker und der Fleischer mit ihren Verkaufswagen halten.

Wir haben hier ein Ensemble geplant, in dem diese Tafel integriert wird. Da das aber einige Planungen und Fördermittelaquise bedarf, dauert die Umsetzung noch etwas. Die Stadtverwaltung muss aber handeln. Daher wurde vom Bauhof eine Ersatztafel neben dem Feuerwehrschaukasten aufgestellt. Dieser fungiert bs zur Fertigstellung des Ensembles als offizieller Aushang für öffentliche Bekanntmachungen.

Unser Ortsvorsteher Enrico Graß hat an allen Aushängen bereits entsprechende Informationen ausgehangen.

Es grünt so grün… Wildkräuter, Beikräuter, Unkräuter

Wildkräuter erfreuen sich bei der Zubereitung von Essen (und natürlich auch dessen Verzehr) einer immer größeren Beliebtheit. Selbst in Supermärkten werden Wildkräutersalate angeboten.

Dabei wachsen all die guten Dinge direkt vor unserer Haustür entlang der Wiesen und Waldränder und bei vielen von uns sogar im Garten. Und warum nicht die ungeliebten Pflanzen aus dem Garten einfach aufessen und damit dem Körper auch noch etwas Gutes tun.

Dadurch, dass sie wesentlich langsamer als gedüngte Pflanzen wachsen, sind sie sehr reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Sie unterscheiden sich auch im Geschmack von gezüchteten  Salaten und Kräutern. Mal schmecken sie intensiver oder haben einen ganz eigenen Geschmack.

Leider geraten viele einfache und schnörkellose Rezepte zur Zubereitung von Gerichten aus bzw. mit Wildkräutern immer mehr in Vergessenheit.

Dies hat uns auf die Idee gebracht, Euch, liebe Leserinnen und Leser, zu fragen, ob in Euren Familien noch Rezepte für Brennnesselspinat, Giersch- und Löwenzahnsalat & Co. bekannt sind.

Wir würden sehr gerne daraus eine kleine Serie machen, in der wir Rezepte etc. sammeln und veröffentlichen. Einfach unten das Formular ausfüllen. Gerne auch mehrmals, falls mehrere Rezepte mitgeteilt werden sollen.

Hier ein erstes Rezept für eine Sauerampfersuppe, die mit Pellkartoffeln und hart gekochten Eiern gegessen wird:

Sauerampfer mit wenig Wasser weich kochen. Den Sud abgießen und auffangen. Anschließend den Sauerampfer möglichst fein zerdrücken.

Eine Mehlschwitze mit gedünstete Zwiebeln herstellen, den abgegossenen Sud dieser hinzugeben und aufkochen. Den fein zerkleinerten Sauerampfer zufügen und alles mit Salz, Pfeffer und ggf. Gemüsebrühe abschmecken. Anschließend in die Sauerampfersuppe zum Abrunden des Geschmacks Sahne nach Geschmack einrühren.

    Zumba

    Sicher habe es schon die Meisten gemerkt: Glücklicherweise können wir in der Pandemie ein wenig durchschnaufen und damit darf auch das sportliche Dorfleben wieder stattfinden.

    Z.B. findet Samstags um 9 Uhr eine Zumba-Klasse auf dem Volleyballplatz am Kanal statt. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 3 Personen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich – es geht nur darum dem Spaß an der Bewegung zu frönen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Es macht wirklich richtig viel Freude, ist schweißtreibend und die Bewegungsabläufe und Schrittfolgen sind bald kaum noch ein Problem.

    Besonders schön ist, dass an dieser Klasse auch Leute aus anderen Orten Teilnehmen, so dass hier auch nette neue Kontakte entstehen können.

    Wer gerne mal in die Klasse hineinschnuppern möchte oder gar gleich voll einsteigen will ist herzlich willkommen! So richtig wieder los geht es nach den Schulferien – der erste Zumbatag nach den Ferien ist der 14.08.2021.

    Die Einzelstunde kostet 8,- €, die 10er-Karte ist für 70,- € zu haben.

    Meldet Euch bei Juliane du Plessis an. Sie hat die Mobil-Nr. 0157-52990323 und beantwortet eure noch offene Fragen.

    Neubau Gemeindezentrum und Feuerwehrhaus. Aktueller Stand

    Mit unserem großen Projekt geht es langsam vorwärts. Es gab dazu einen Abwägungsbeschluss in der Stadtverordnetenversammlung, nach der ersten, frühzeitigen Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange.

    Beispiele zu den zentralen Inhalten der Abwägung:

    Beteiligt wurden 29 Behörden und 9 Gemeinden (von den Gemeinden kamen keine Einwände).

    Wesentliche inhaltliche Auseinandersetzungen gibt es vor allem im Bereich „Umwelt“:

    Behörde/AbteilungStellungnahme (Kurzfassung)AbwägungsinhaltKommentar der Verwaltung
    NaturschutzbehördeDie Anzahl an Ersatzpflanzungen von Bäumen wurde falsch bemessen. Es müssen statt 28 Bäumen, 30 gepflanzt werden. Zudem müssen die Standorte konkretisiert werden.

     

    Zudem muss eine Potentialanalyse durchgeführt werden (Tierartengruppen Reptilien und Vögel)

    Der Ausgleich wird überarbeitet. Die Baumpflanzungen werden um zwei Stück erweitert. Damit sind die vorgesehenen Ausgleichsmaßnahmen abgesichert. Die wegbegleitende Baumpflanzungen sichern den Ausgleich außerhalb der Bebauungsplanfläche ab. Die Gemeinde sichert mit Selbstverpflichtungserklärung.Die Potentialanalyse wurde nach Abstimmung nun doch durchgeführt und ist als Anlage an den Bebauungsplan angehängt. Daraus geht hervor, dass eine Gefährdung für die überprüften Vogel- und Tierarten ausgeschlossen werden kann.
    WasserbehördeDer Grundwasserflurabtsand ist in dem Bereich mit 1m bis 2m sehr gering. Präventiv sollte in Baugebieten mit nur geringen Grundwasserflurabstand Aussagen zur Beschränkung von Unterflurbebauung (Kellergeschoß) textlich aufgeführt werden.

     

    Aus Gründen des allgemeinen Grundwasserschutzes ist das Bauen im Grundwasser (d.h. Fundament tiefer als der höchste gemessene Grundwasserstand) grundsätzlich abzulehnen, um negative Einflüsse auf das Grundwasser zu vermeiden.

    Der vorgesehene Grundwasser Flurabstand zwischen 1 und 2 m im Frühjahr 2011 wird als ausreichend für die Versickerung der Versickerung angesehen. In der Begründung wird darauf hingewiesen, dass präventiv ein Kellergeschoss nicht vorgesehen werden soll.Für das Gebäude ist kein Kellergeschoss geplant gewesen. Damit stellt der Ausschluss von einem Kellergeschoss auch kein Problem dar.

    Grundsätzlich kann aus den eingegangenen Stellungnahmen die Annahme getroffen werden, dass die Umsetzung des B-Planverfahrens nicht gefährdet ist und alle Stellungnahmen abgewogen werden können. Die Vorgaben für die baulichen Anlagen wurden seitens der Behörden als nicht strittig angesehen. Demensprechend kann das Gebäude gebaut werden, wie der letzte Entwurf auch abgestimmt war.

    Der grobe Zeitplan bzgl. des Bebauungsplanverfahrens (ohne Gewähr):

    Beschlussfassung über diese Abwägung fand am 17.06.2021 statt.

    1. Erneute öffentliche Auslegung im Juli/August 2021.
    2. Herbst 2021 – Auswertung der Stellungnahmen und Anforderungen/Berücksichtigung anderer Behörden.
    3. Herbst/Winter 2021 Abwägungsbeschluss (Achtung die Abwägung ist zeitlich stark von den Forderungen der Behörden abhängig. Ggf. müssen vor dem Beschluss Untersuchungen/Gutachten erstellt werden. Dies kann den Prozess verlängern).
    4. Genehmigung der prüfenden Behörde (Landkreis) muss erfolgen.
    5. Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan.

    Im Anschluss kann der Bauantrag gestellt werden und nach Erhalt der Baugenehmigung der Förderantrag.

    Treidelweg in Kummersdorf

    Der Treidelweg wurde in der Siedlung West durch diese Brücke ein kleines Bisschen wiederbegehbarer gemacht. Vielen Dank an das Brückenbauteam.

    „Flugverkehr“ in Kummersdorf

    Auf diesem Foto seht ihr einen alten Weidenstamm. Das mittig gelegene Loch ist der Eingang zum Nest ca. 50 cm über dem Boden.

    Manchmal muss man fast in Deckung gehen, wenn sich mal wieder zwei Rotschwänzchen im „Tiefflug“ streiten oder die Schwalben mal wieder auf Mückenjagd sind. Es gibt bei uns im Dorf sehr viele Vogelarten, die man in der Stadt nicht so selbstverständlich entdecken kann. Hier mal eine sicher nicht vollständige Auflistung. Solltet ihr noch weitere Arten gesichtet haben, dann sendet sie uns doch per Kontaktformular unten.

    • Adler
    • Amsel
    • Bachstelze
    • Blaumeise
    • Buchfink
    • Buntspecht
    • Eichelhäher
    • Elster
    • Falke
    • Graureiher
    • Grünfink
    • Grünspecht
    • Habicht
    • Haubenmeise
    • Käuzchen (nachts manchmal zu hören)
    • Kleiber
    • Kohlmeise
    • Kormoran
    • Krähe
    • Kranich
    • Kuckuck
    • Milan
    • Ringeltaube
    • Rotkehlchen
    • Rotschwänzchen
    • Schwalbe
    • Schwan
    • Sperling / Spatz
    • Star
    • Wildente
    • Wildgans

      Unsere Schleuse – „Innendrin und drumherum“

      Unsere Kummersdorfer Schleuse schließt ihre Tore außerplanmäßig seit 26.04. bis einschließlich 07.05.2021 noch einmal.

      Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Spree-Havel Schleuse Kummersdorf hat uns darüber informiert, dass die Dichtungen der Tore nach der Instantsetzung noch einmal repariert werden müssen. Die Zeit bis zur Wiedereröffnung wird dafür genutzt, rund um die Schleuse alles zu verschönern. Hier und da wird noch der Pinsel geschwungen und einigen Schleusenelementen ein neuer Anstrich gegeben. Dekorative Blumenbeete als Farbtupfer sind angelegt. Neu steht eine große rote Tonne seitlich vor der Schleuseneinfahrt. SIe ist zu sehen, wenn man zu Fuß oder mit dem Boot aus Wolzig Boot kommt oder die Aussicht von der Brücke auf die Schleuse und den Kanal genießt. Diese Tonne wird nach Auskunft der Schleusenwarte noch bepflanzt. Eine schöne Idee.

      Tanz in den Mai *digital*

      Not macht erfinderisch

      Als im letzten Jahr der erste Lockdown verhängt war, fiel das genau in die Zeit zum Osterfeuer und zum Tag der Offenen Tür der Feuerwehr mit Tanz in den Mai. Beides schöne Traditionen für ein lebendiges Dorf. In Pandemiezeiten sind wir nicht weniger lebendig. Wir haben viele Veranstaltungen im digitalen Raum gemacht. Der erste Whatsapp Flohmarkt war zwar „nur“ digital organisiert, aber trotzdem schon ein Schritt in diese Richtung. Im Sommer haben wir zum ersten Mal Lesungen auf der Kummersdorfer Lesebank als Livestream übertragen. Im zweiten Lockdown haben wir dann Ortsbeiratssitzungen auch digital über Zoom angeboten. Selbst der Feuerwehrball unter dem Motto „Alle gemeinsam – jeder für sich“ haben wir digital durchgeführt. Allerdings ist das nicht so ein Feuerwehrball, gewesen, wie man ihn kennt. Im Grunde haben wir uns über Zoom zusammengeschaltet und gemeinsam eine schöne Zeit verbracht. Natürlich mit einer leckeren Schlachteplatte. Die war allerdings nicht digital.

      Darauf wollen wir aufbauen. Der Maibaum wird so oder so durch die Freiwillige Feuerwehr am 30.04.2021 aufgestellt. Das wird dann auch wieder als Livestream zu sehen sein. Daran ändert auch eine Pandemie nichts. Und ganz absagen kommt auch nicht in Frage. Wir werden uns zusammenschalten, um einen Tanz in den Mai digital zu feiern. Was genau und wie genau wird noch kurzfristig über alle Kanäle bekannt gegeben. Auf jeden Fall sehen wir uns alle mal wieder.

      Pflanzenverkauf in Kummersdorf

      Schippe in die Hand, Loch gebuddelt, Komposterde rein, Pflanzen pflanzen…

      Wie jedes Jahr gibt es wieder einen Pflanzenverkauf in unserem Dorf. Ab dem 08.05. um 10 Uhr können in der Straße der Jugend 2a bei Familie Siebenhaar die mit viel Liebe aufgezogene Pflanzen erstanden werden. Es gibt u.a. die beliebte klassische Sorte Harzfeuer sowie Busch-, Fleisch- und Cherrytomatenpflanzen. Und wenn dann noch Platz auf dem Beet ist, einfach mal mit Paprika oder Peperoni probieren. Auch diese gelingen in unserem meist sonnigen trockenen Brandenburger Sommer sehr gut. Man benötigt dafür nicht unbedingt ein Gewächshaus.

      Die Pflanzen stehen vor dem Gartentor. Die Kasse des Vertrauens ist der Briefkasten. Familie Siebenhaar dankt vorab für den Einkauf, wünscht allen Gartenfreunden ein erfolgreiches Gartenjahr und vor allem, dass alle gesund bleiben! Da schließen wir uns gern an.

      Es duftet nach Brot…

      „Roggenmisch, Schrippe, Marmorkekse… Was darf´s denn sein?“

      Zweimal in der Woche fährt ein „Bäckerfahrzeug“ der Storkower Landbäckerei Kummersdorf an. Eine große Auswahl an frischen Brötchen, Brot, Kuchen und Keksen gibt es zu kaufen. Zusätzlich wird ein kleines Sortiment an Waren des täglichen Bedarfs angeboten. Und das Gute daran ist, alles was benötigt wird, kann in der Storkower Landbäckerei telefonisch unter 033678-72084 vorbestellt werden. Die Bestellung wird dann nach Kummersdorf mitgebracht.

      Wann und wo?

      Am Dienstag um 13:10 Uhr und am Donnerstag um 11:15 Uhr stoppt das „Bäckerfahrzeug“ an der Bushaltestelle neben dem Feuerwehrgerätehaus.

      Ostern in der Kita – Rückblick

      An Ostern war es wieder soweit, ein schönes Erlebnis wartete auf unsere Kinder der Kita.

      Der Osterhase hat sich angemeldet und seine Nester für die Kinder versteckt. Ein Tag zuvor haben die Kinder der „großen“ Gruppe, unsere Krokodile, die Trudelbahn mit viel Liebe fertig gestellt.

      Nach dem Suchen konnten die Kinder nach alter Tradition ihr Osterei die Bahn hinunter kullern, bis es einen Sprung hat und dann genüsslich essen. Wir hatten wieder einmal sehr viel Freude.

      Leider durften wir das zweite Jahr in Folge dieses schöne Erlebnis nicht mit unseren Rentnern begehen. Daher auch an dieser Stelle einen lieben Gruß an alle“ Omis und Opis“ unseres Dorfes!!!

      Wir hoffen, alle Anwohner hatten ein frohes Osterfest und haben bei einem kleinen Spaziergang durch unser Dorf einen kurzen Stopp am Kullerberg in der Schauener Straße eingelegt und evtl. ein Osterei trudeln lassen. …und dann auch genüsslich gegessen.

      Liebe Grüße von den „Kanalkiekern“. 

      Bianca Wankmüller

      Fotos: Bianca Wankmüller
      Hier hat der Osterhase ganze Arbeit geleistet..

      25. Osterfeuer in Kummersdorf

      27.03.1997 – es ist Gründonnerstag. Der Jugendclub Kummersdorf eröffnet seine Türen und zum ersten Mal wurde das Osterfeuer in Kummersdorf entfacht.

      Das ist nun schon 24 Jahre her. Wir haben seitdem viele schöne Feste gefeiert und die Tradtion Osterfeuer am Leben gehalten und natürlich auch viel erlebt. Das Feuer durfte nur 2x wegen einer erhöhten Waldbrandgefahr und wegen starkem Wind nicht angezündet werden. Einmal davon wurde daraus ein nächtlicher Feuerwehreinsatz, da einige Leute nichts besseres zu tun hatten, als den Haufen nachts anzuzünden. Wir waren gerade dabei, die Veranstaltung zu beenden, da kam die Info, dass der Haufen brennt. Ein paar Jahre früher, also Anfang der 2000er Jahre haben wir am Vorabend im Jugendclub gesessen und die restlichen Vorbereitungen gemacht. Dann haben wir im Nebel aus dem Clubfenster heraus ebenfalls erkennen können, dass der Haufen brennt. Jedoch haben wir damals das Feuer recht schnell mit allen Leuten, die noch da waren, löschen können.

      Im Jahr 2019 wurde parallel ein kleines Fußballturner der Feuerwehren ausgetragen. Die Gewinnermannschaft durfte dann ein Fass Bier mit nach Hause nehmen.

      Im letzten Jahr, als wir im ersten Lockdown waren, musste das Osterfeuer wieder einmal ausbleiben und sogar die Veranstaltung musste abgesagt werden. Das stimmte uns sehr traurig. Aber das ist in diesem Jahr leider wieder der Fall. Wir müssen leider das Osterfeuer wieder absagen.

      Bitte bleiben Sie gesund und voller Hoffnung. Gemeinsam kommen wir da durch – auch wenn wir dafür einen langen Atem brauchen.